Geschichte

Geschichte

 

 

Seit 1895 produziert die Nagelfabrik Stifte im original erhaltenen Fabrikbau beim Bahnhof Grüze. Heute ist die Schweizerische Nagelfabrik AG Winterthur die einzige Produktionsstätte für Nägel und Stifte in der Schweiz. Sie ist im Besitz des Familienunternehmers H. Gratwohl und beschäftigt zehn Mitarbeitende.

Die historischen Nagelmaschinen aus dem Jahre 1895 wurden zwischen 2000 und 2004 unter der Leitung von Dr. Hans-Peter Bärtschi überholt. 2015/2016 erfolgt eine weitere Restaurierung. Dies ermöglicht neben der aktiven Produktion einen faszinierenden  Schaubetrieb, der alle Sinne anspricht. Fünf vertikale Schlagmaschinen werden wie in alten Zeiten über Wellen und Lederriemen angetrieben und stellen Fensterstreicher, Bezeichnungskopfnägel und Stifte her.

Mit über 2000 Besucherinnen und Besucher pro Jahr ist die Nagli das erfolgreichste Objekt des Industriewegs Winterthur.